Viktorianisches England

Viktorianisches England


Laut Expertise aus der Sendung Bares für Rares:

Das vorliegende Collier stammt vermutlich aus dem viktorianischen England und ist auf 1890/1900 zu datieren.

Zu dieser Zeit beeinflusste das französische Art Nouveau die Mode in England, was an diesem Stück ersichtlich wird: Das Collier ist filigran durchbrochen und mit schwungvollen, floralen Verzierungen versehen.

Besetzt ist es mit vielen kleinen Fluss- und Naturperlen. Leider scheinen einige Perlen zu fehlen. Das untere, frei bewegliche Zierelement ist abnehmbar und kann so separat an einer Kette getragen werden.

Zu der Herkunft aus England passt auch die Punzierung in der Anhängeröse „15 CT“. Diese Legierung (= 625er Gold) wurde früher in England sehr häufig zur Schmuckherstellung verwendet, bis sie 1932 von der auch heute noch gängigen 14-karätigen Standardlegierung abgelöst wurde. Der Verschluss, der die Stempelung 585 trägt, wurde vermutlich später im deutschsprachigen Raum erneuert.

Das Collier befindet sich vermutlich noch in seiner Originalbox. Auch wenn die 1862 in London gegründete Firma „Wales & McCulloch“ vor allem für ihre Uhrenherstellung bekannt war, tauchen doch auch immer wieder vereinzelt Schmuckstücke aus diesem Hause auf dem Markt auf.

Quelle: https://www.zdf.de/show/bares-fuer-rares/objekte-vom-13-juli-100.html - Objekte vom 13. Juli 2017

Preis auf Anfrage!

Alle Angaben ohne Gewähr!

Kontakt

+49 (0) 228 429 95 65

bonner-goldankauf@t-online.de


Zur Schmuckgalerie »